top of page

Diese Caritas-Pokale sind WM-reif

Erstmals haben die Caritas Wolfsteiner Werkstätten im Jahr 2019 bei der ersten ADAC 3-Städte-Rallye in Freyung die Siegerpokale gefertigt. Nach dem Aufstieg zur Central European Rally (CER) und zu einem Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft bleibt die Einrichtung für Menschen mit körperlichem oder geistigem Handicap mit im Boot und hat auch diesmal die Trophäen für die besten Teams gefertigt. Mit ihren Werken aus Holz, Metall und Glas haben sie einmalige Unikate geschaffen, die sie am Sonntag bei der Siegerehrung auf dem Passauer Rathausplatz mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder an die besten Teams der Welt übergeben werden.

„Diese Pokale sind einmalige Unikate und ein gelebtes Zeichen von Inklusion“, betont Fritz Schadeck, Vorstand für Jugend und Sport beim ADAC Südbayern e. V., der die Zusammenarbeit mit der Caritas mittlerweile auf ganz Bayern ausgebaut hat. Der Regionalclub Südbayern ist Gesellschafter der Central European Rally GmbH und mit seinem Team für die sportliche Ausrichtung des Motorsport-Spektakels verantwortlich. „Wir haben ein bisschen gehofft, dass wir auch bei der WM dabei sein dürfen“, sagte Andreas Manthey, stv. Leiter der 400 behinderte Mitmenschen beschäftigenden Wolfsteiner Werkstätten. „Jetzt ist dieser Traum für uns wahr geworden und wir haben uns richtig ins Zeug gelegt, dass wir auch etwas WM-Würdiges auf die Beine stellen.“ Und so wurde in der kleinen Bayerwaldstadt in den letzten Wochen fleißig gearbeitet, um den 18 Trophäen, die die Landkarten der drei austragenden Partnerländer Deutschland, Tschechien und Österreich zeigen, den letzten Feinschliff zu geben. Nach der Arbeit geht es für die Wolfsteiner Werkstätten jetzt ins Rallye-Vergnügen: Fast 200 Mitarbeitende sind der Einladung des Veranstalters gefolgt und sind am Samstag bei der Wertungsprüfung Knaus Tabbert Bayerischer Wald in Neureichenau an der Strecke.

Ihre Pokale sind handgefertigte Unikate und das Ergebnis einer langjährigen Partnerschaft im Zeichen der Inklusion (v.l.): Benjamin Kast, Christian Wittensöllner (Teamleiter Schreinerei), Ramona Schleinkofer, Jochen Hany (Sozialdienstleiter), Alexander Hüttinger, Andreas Manthey (stv. Werkstattleiter) und Fritz Schadeck (Vorstand für Jugend und Sport beim Central European Rally-Gesellschafter ADAC Südbayern e.V.)


Spitzenfahrer Thierry Neuville spendet an die Caritas

Das Engagement der Caritas hat auch einen der weltbesten Fahrer begeistert: Thierry Neuville unterstützt bei jedem seiner WM-Läufe eine wohltätige Einrichtung am Austragungsort mit einer Spende und wird diesmal einen Scheck an die Förderstätte der Wolfsteiner Werkstätten überreichen. „Die Angebote der Caritas richten sich an alle Menschen, die sozial benachteiligt sind - unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Nationalität“, betont der sympathische Belgier. „Bei dieser Rallye unterstütze ich insbesondere den Zweig, der sich für Menschen mit Behinderung einsetzt. Das tolle Team der Wolfsteiner Werkstätten in Freyung hat 18 wunderbare Trophäen geschaffen, sie sehen wirklich gut aus“, schreibt er unter anderem auf seinem Instagram-Account mit über 325.000 Followern und freut sich auf das Treffen mit den Pokal-Künstlern aus Freyung. Und wer weiß, vielleicht fährt er ja am Sonntag aufs Podium und darf dann sogar eines der 50 Zentimeter großen Unikate mit nach Hause nehmen.


Comments


bottom of page