top of page

News und Stimmen nach WP16

Die zweite WP der Schleife am Vormittag war gleichzeitig die Generalprobe für das Hauptereignis des Tages – die Power Stage, auf der es wichtige Bonuspunkten gibt. Die 16,37 km langen WP16 Passauer Land musste mit rund zehn Minuten Verzögerung gestartet werden, um die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten. Elfyn Evans legte als erster Pilot auf der Strecke die Messlatte hoch und fuhr eine Topzeit, an die anschließend niemand hernkam. Der Waliser holte sich seinen dritten Etappensieg bei dieser Central European Rally – einen in jedem Gastgeberland. Pierre-Louis Loubet überlebte einen Ausrutscher von der Strecke in eines der seltenen offenen Felder entlang der Strecke, der durch eine gebrochene Antriebswelle ausgelöst wurde. Für den Franzosen ein weiterer Mosaikstein einer dramatischen Rallye, bei der er zuvor auch durch einen Reifenschaden und eine Zeitstrafen sowie eine Geldstrafe für falsch getragene Sicherheitsausrüstung gebeutelt wurde.


#7 Pierre-Louis Loubet (FRA) / Benjamin Veilas (FRA), Ford Puma Rally1 Hybrid

„Unser Getriebe verabschiedete sich nach der zweiten Kurve. Als ich bremste, blockierte die ganze Front und alles. Ich habe es bis zum Schluss versucht, aber das Problem war zu groß, um es weiter zu versuchen. Ich glaube, die vordere Antriebswelle hat versagt.“


#13 Grégoire Munster (LUX) / Louis Louka (BEL), Ford Puma Rally1 Hybrid

„Neunzig Prozent der Strecke sind vollkommen trocken – dort kann man pushen. Dann gibt es in einigen Abschnitten eine Menge nasses Laub, das vom ersten Auto auf die Straße gewirbelt wurde. Aber wir nehmen es gelassen.“


#18 Takamoto Katsuta (JPN) / Aaron Johnston (IRL), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Es ist nicht einfach, denn in einigen Kurven ist viel Schlamm auf der Strecke. Aber es war nicht so schlimm, wie ich es erwartet hatte. Ich war viel, viel zu vorsichtig, weil ich erwartet hatte, dass innen in den Kurven mehr Schlamm liegt.“


#8 Sébastien Ogier (FRA) / Vincent Landais (FRA), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Mit den Reifen ist alles in Ordnung. Offensichtlich wurde hier in den Kurven mehr geräubert als erwartet. Also ist es keine Überraschung, dass es bei den vorderen Startern schneller geht. Generell gab es rund um die Rallye nette Unterstützung, dafür danke ich allen.“


#8 Ott Tänak (EST) / Martin Järveoja (EST), Ford Puma Rally1 Hybrid

„Ich habe auf der Prüfung den Schaltknauf verloren, das war ein bisschen schwierig. Aber alles ist gut. Ich habe versucht, ihn anzubehalten – der wird noch gebraucht“


#69 Kalle Rovanperä (FIN) / Jonne Halttonen (FIN), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Wir fahren unverändert und versuchen uns zu konzentrieren und unsere Arbeit ohne Fehler zu erledigen. Aber natürlich wartet am Ende des Tages ein etwas größeres Ziel auf uns, das wir zu erreichen versuchen.“


#11 Thierry Neuville (BEL) / Martijn Wydaeghe (BEL), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich genieße. Ich meine, wir haben jetzt einen komfortablen Vorsprung und versuchen einfach, ohne technische Probleme, ohne Reifenschaden und ohne Fehler durchzukommen. Ich fahre einfach durch, um ehrlich zu sein, und versuche, mich zu konzentrieren und den Job zu beenden.“

Comments


bottom of page