top of page

News und Stimmen Shakedown


Bevor die Fahrer morgen in Prag den Showstart zelebrieren, stand heute der Shakedown auf dem Programm. Dieser war für die Teams die letzte Möglichkeit unter Wettbewerbsbedingungen zu testen und ihre Fahrzeuge auf die kommenden Tage vorzubereiten.


#33 Elfyn Evans (GBR) / Scott Martin (GBR), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Der erste Shakedown-Run war ganz gut. Uns sind ein paar kleine Fehler unterlaufen, die uns ein paar Zehntel gekostet haben. Ansonsten lief das Auto super. Die Rallye selbst ist komplett neu für uns und das bedeutet viel Vorbereitungsarbeit. Die Recce hat gezeigt, dass es wahrscheinlich eine rutschige Angelegenheit wird. Der Grip scheint nicht sehr hoch zu sein. Zudem soll sich das Wetter ändern. Es wird sicherlich eine spannende Rallye.“


#11 Thierry Neuville (BEL) / Martijn Wydaeghe (BEL), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

„Mein Shakedown war okay. Unser Pre-Event-Test lief nicht so gut und deswegen haben wir jetzt viel Arbeit. Aber ich denke, wir konnten uns etwas Akzeptables erarbeiten. Die kommenden Tage werden spannend. Die Strecken sehen wirklich interessant aus. Der Freitag wird eine Herausforderung. Am Samstag und Sonntag ist das Streckenprofil anders. Zudem soll es dann trockener und damit etwas einfacher sein. Aber der Freitag ist der entscheidende Tag.“


#17 Sébastien Ogier (FRA) / Vincent Landais (FRA), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Der Shakedown war etwas chaotisch. Vor unserem Start kam es zu einer längeren Verzögerung und ich musste mit kalten Reifen losfahren. Auch in die zweite Runde sind wir etwas zu spät gestartet. Aber besser wir haben die Probleme heute als in den kommenden Tagen. Wir erwarten alle eine schwierige Herausforderung. Die nicht einfachen Strecken und auch das Wetter sind eine schwierige Kombination. Es wird darum gehen, wer sich am besten an die Bedingungen anpassen kann.“



#4 Esapekka Lappi (FIN) / Janne Ferm (FIN), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

„Der Shakedown war ganz okay. Wir hatten kleine Probleme, die wir derzeit lösen. Dann starten wir auf eine weitere Runde. Aber das Auto verhält sich gut. Es ist interessant, dass die Rallye in drei verschiedenen Ländern ausgetragen wird. Es wird eine Herausforderung für die Organisatoren. Die tschechischen Strecken unterscheiden sich von den deutschen Passagen. Ich denke, es wird eine gute Show für die Fans und eine interessante Rallye für die Fahrer.“


#18 Takamoto Katsuta (JPN) / Aaron Johnston (IRL), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

„Wir hatten Probleme und mussten anhalten. So war es nicht einfach, das richtige Gefühl zu bekommen. Ansonsten ist alles gut. Von Land zu Land unterscheidet sich der Charakter der Strecken. Das ist schwierig und einzigartig. Abwer ich muss zugeben, dass mich das Wetter nervös macht.“


#3 Teemu Suninen (FIN) / Mikko Markkula (FIN), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

„Es lief gut bisher. Ich bin mit dem Fahrzeug sehr zufrieden. Ich fahre es zum ersten Mal bei einer Asphaltrallye. Die Central European Rallye fühlt sich an wie drei kleiner Rallyes in einer Veranstaltung. Es scheint, dass sich die Tage stark voneinander unterscheiden – unterschiedliche Charakteristik und unterschiedliche Asphaltarten. Man muss sein Auto sehr gut kennen, um sich darauf einstellen zu können.“


#7 Pierre-Louis Loubet (FRA) / Benjamin Veillas (FRA), Ford Puma Rally1 Hybrid

„Wir haben zwei Runden absolviert. Es ist schön, wieder im Auto zu sitzen. Das Feeling war noch nicht komplett da. Aber wir arbeiten jetzt Schritt für Schritt daran, das zu verbessern. Die Rallye wird eine große Herausforderung, da sie für alle neu ist.“


#13 Grégoire Munster (LUX) / Louis Louka (BEL), Ford Puma Rally1 Hybrid

„Mein Shakedown lief nicht so gut. Der Pre-Event Test lief nicht wie geplant. Eine Teile sind jetzt schon verplomt und damit müssen wir jetzt arbeiten. Wir versuchen unser Bestes. Die Rallye wird schwierig. Es gibt schon viel Schlamm und Regen soll auch kommen. Das Ziel wird, so wenig Fehler wie möglich zu machen.“

Comments


bottom of page