top of page

News und Stimmen SS8

Tag 2 der Central European Rally endete mit einem zweiten Durchgang durch die 23,43 km lange Prüfung von Šumavské Hoštice. Der Führende Kalle Rovanperä beendete den Tag mit fast vollständiger Dominanz als Erster. Seine Zeit war fast eine halbe Minute langsamer als die vom Vormittag, aber trotzdem reichte es, um seinen Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Titelrivalen Elfyn Evans auszubauen. Evans kämpfte und fiel in der Gesamtwertung auf den dritten Platz zurück, nachdem Hyundai-Fahrer Thierry Neuville einen Angriff auf den Etappensieg gestartet hatte. Die M-Sport-Ford-Piloten litten darunter, dass Ott Tänak wegen Lenkungsproblemen 20 Sekunden einbüßte und Pierre-Louis Loubet einen Reifenschaden erlitt, wodurch er im Vierkampf um den fünften Platz zwischen den Toyotas von Takamoto Katsuta und Sébastien Ogier, dem Hyundai-Piloten Teemu Suninen und dem dritten Ford von Gregoire Munster weiter zurückfiel. Ogier verdrängte Suninen auf der letzten Prüfung auf den sechsten Platz und schloss damit die Lücke zu Katsuta, während Munster im hinteren Teil des Feldes Zeit auf Suninen verlor.

#69 Kalle Rovanperä (FIN) / Jonne Halttonen (FIN), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

"Es war ein super schwieriger Tag. Zum Glück war das Wetter mal auf unserer Seite. Von der Startposition aus war es gut das erste Auto zu sein. Diesmal hatte ich Mühe, ein Gefühl zu entwicklen. Ich weiß nicht, warum. Es begann zu regnen und ich versuchte, schnell zu sein, aber es fühlte sich nicht so gut an."


#11 Thierry Neuville (BEL) / Martijn Wydaeghe (BEL), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

"Ich habe vor der Prüfung nichts geändert und ich bin ständig am Limit, was den Grip des Autos angeht. Wir sind heute Morgen einfach mit einem zu steifen Setup gefahren. Wir haben gesehen, dass die Organisatoren einen guten Job gemacht haben, indem sie die Anti-Cut-Stangen aufgestellt haben. Aber, um ehrlich zu sein, wir haben nicht erwartet, dass die Straßen so schmutzig sein würden. Wir sind einfach zu aggressiv mit dem Setup vorgegangen und mussten den ganzen Tag über dabei bleiben. Deshalb haben wir heute viel Zeit verloren."


#18 Takamoto Katsuta (JPN) / Aaron Johnston (IRL), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

"Das Schwierige ist, dass sich die Bedingungen stark verändern – auch noch nach den Schotter-Crews. Vorher hat es nicht geregnet, aber als wir ankamen, fing es an zu regnen. Es war nicht einfach, die Bedingungen in den Kurven zu beurteilen."


#3 Teemu Suninen (FIN) / Mikko Markkula (FIN), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

"Nicht die beste Leistung, aber wir lernen Schritt für Schritt dazu. Es war ein wirklich super kniffliger Tag. Viel Schlamm und schwer das Gripniveau zu erkennen, aber hoffentlich können wir morgen gute Fortschritte machen."


#13 Gregoire Munster (LUX) / Louis Louka (BEL), Ford Puma Rally1 Hybrid

"Es war wirklich knifflig, viel Schlamm, aber schöne Prüfungen und wir haben unseren ersten Tag in Rally1 genossen. Es ist immer noch schwierig, das Limit dieser Autos zu finden. Wir haben ein bisschen Zeit verloren - ich denke, Loubet wird hinterherfahren, aber er hatte wohl ein Problem am Start."


#7 Pierre-Louis Loubet (FRA) / Benjamin Veillas (FRA), Ford Puma Rally1 Hybrid

"Beim ersten Anbremsen hat die Front komplett blockiert. Ich habe nicht daran gedacht, dass es so rutschig war und ich bin geradeaus gefahren und habe die Seite getroffen, so dass ich zurückstoßen musste. Als ich das Rad wechseln wollte, war der ganze Schlamm auf den Werkzeugen, so dass ich nicht in der Lage war, sofort zu wechseln und ich verlor viel Zeit."

Comments


bottom of page