top of page

News und Stimmen WP14

Aufflammende Scheinwerfer, eine anspruchsvolle WP, ein spannender Fight um die Positionen: Das finale des Rallye-Samstags auf WP 14, der 11,9 km langen Prüfung Knaus Tabbert Bayerischer Wald 2, hatte es in sich. Ford-Pilot Ott Tänak war dort im Pech, denn er hatte auf der Prüfung zuvor Hydraulikdruck in der Handbremse eingebüßt, was ihm einen herben Zeitverlust einbrachte. An der Spitze: Die beiden Piloten, die es eigentlich ruhig angehen lassen könnten: Kalle Rovanperä fuhr knapp die Bestzeit vor dem 0,5 Sekunden langsameren Thierry Neuville.


#7 Pierre-Louis Loubet (FRA) / Vincent Landais (FRA), Ford Puma Rally1 Hybrid

"Ich war überrascht, ich hätte nicht gedacht, dass es im Wald so rutschig ist. In der langen Rechtskurve, die zumachte, fuhr ich geradeaus. Zum Glück sehr langsam, aber ich habe den Motor abgewürgt, so dass ich nicht mehr herausfahren konnte. Ich habe eine Menge Zeit verloren. Ich denke, wir büßten 10, 15 Sekunden ein."


#13 Grégoire Munster (LUX) / Louis Louka (BEL), Ford Puma Rally1 Hybrid

"Sicherlich sehr anspruchsvoll, wenn man nicht die Innenlichter hat, wie wir sie hatten! Es war sehr schwierig, den Grip zu sehen. Ich konnte nur sehen, dass es schwarz ist - aber nicht, ob es Asphalt oder Schlamm ist. Wir sind also sehr vorsichtig gefahren. Wir müssen abwarten. Ich glaube, der Leerlauf ist zu niedrig und deshalb habe ich wieder abgewürgt."


#3 Teemu Suninen (FIN) / Mikko Markkula (FIN), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

"Es fühlte sich ganz okay an, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir in Mitteleuropa oder Monte Carlo sind, weil der Grip so gering war. Es war so schlammig, aber mal sehen, wie es den anderen geht!"


#18 Takamoto Katsuta (JPN) / Aaron Johnston (IRL), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

"Ich wollte auf jeden Fall vor Teemu sein. Das habe ich natürlich versucht, aber es war ziemlich beängstigend! Ich bin sehr glücklich, den Tag zu beenden. Um ehrlich zu sein, macht mir die Zeit nichts aus."


#17 Sébastien Ogier (FRA) / Vincent Landais (FRA), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

"Ich würde diese Rallye eher als Rallye GB bezeichnen als alles andere. Für mich ging es bei dieser Rallye nur darum, durchzukommen, weil es an einigen Stellen unglaublich rutschig war. Es macht nicht wirklich Spaß, wenn man auf Slick-Reifen absolut keinen Grip hat."


#69 Kalle Rovanperä (FIN) / Jonne Halttonen (FIN), Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid

"Ich wollte den heutigen Tag einfach mit einem guten Gefühl beenden. Also habe ich versucht, ein bisschen anzugreifen. Es ist gut, am Ende des Tages zu sein - es ist hart da draußen. Ich glaube, das sind die schwierigsten Asphaltbedingungen, die ich je gesehen habe. Ich weiß nicht einmal, ob man auf dieser Etappe von Asphalt sprechen kann. Wie auch immer, es ist gut, in dieser Position zu sein, und wir werden versuchen, den Job morgen zu beenden."


#11 Thierry Neuville (BEL) / Martijn Wydaeghe (BEL), Hyundai i20 N Rally1 Hybrid

"Das war wahrscheinlich die schönste Prüfung an diesem Wochenende für mich. Ich fahre gerne im Dunkeln. Es hat Spaß gemacht, offensichtlich ist es eine sehr knifflige Prüfung, also habe ich nicht zu sehr gepusht. Ich bin es einfach vorsichtig angegangen. Im Grunde habe ich den ganzen Nachmittag versucht, den Rückstand zu verwalten. Ich bin froh, am Ende des Tages an der Spitze der Rallye zu stehen."

Comentários


bottom of page